Tipps für Welpenkäufer

Die erste Tage...

  • Wie lange darf man mit einem Welpen spazieren gehen?
  • Wie lange braucht mein Welpe Schlaf?
  • Schadet das Treppensteigen meinem Welpen?

Spazieren

Im ersten Lebensjahr entwickelt sich unser Welpe zu einem ausgewachsenen Hund. Während dieser Zeit sind die Knochen des Kleinen noch zu schwach für grosse Belastungen. So auch bei zu langen Spaziergängen. Leider zeigt der Welpe kaum Ermüdung beim Spielen oder Herumtollen und auch beim Spaziergang will er fortwährend die neue Welt erkunden.

So liegt es in der Verantwortung des Menschen, die Dauer des Spiels und des Spaziergangs zeitlich zu begrenzen und dem Hund die nötigen Ruhephasen zu verordnen.

Folgende Faustregel hat sich in der Praxis bewährt:

Etwa 1 Minute Zeit pro Spaziergang pro Lebenswoche sollten nicht überschritten werden. Ein 12 Wochen alter Welpe sollte also maximal 12 Minuten spazieren gehen am Stück. Das kann man mehrmals (3 bis max. 4x) am Tag wiederholen.  Bei längeren Wegstrecken muss der Welpe entsprechend getragen werden oder Sie legen die Distanz mit dem Auto zurück. Bei genügend Pausen kann die Dauer des Spazierganges maximal verdoppelt werden.

Setzt man einen jungen Hund zu früh zu grossen Belastungen aus, ist mit Spätfolgen zu rechnen!

Schlafen

Beachten Sie, dass ein Welpe zwischen 17 und 20 Stunden Schlaf benötigt. Sollte er sich nicht von alleine zu seinem Schlafplatz zurückziehen, muss evtl. Zwangsruhe verordnet werden.

Zuerst alle Spielsachen wegpacken, Schlafplatz zeigen, beim Schlafplatz warten bis er eingeschlafen ist, usw.

Bitte denken Sie auch daran, dass Sie nach dem Essen mind. eine Stunde warten, bevor Sie mit ihrem Welpen spielen.

 

In extremen Fällen oder manchmal auch nach der Fütterung kann es notwendig sein, den Welpen in eine Hundebox zu tun, damit er seine Ruhezeit hat. Sobald er eingeschlafen ist, kann die Gittertüre vorsichtig wieder geöffnet werden, damit er sich rechtzeitig bemerkbar machen kann, wenn er sein kleines Geschäft machen muss.

Sprünge

Auf jeden Fall sollten hohe Sprünge über Hindernissen oder aus dem Auto bis zum Alter von zwölf  Monate gänzlich unterbunden werden. Ihr Kromi und seine Gelenke werden es Ihnen danken.

In jeder guten Welpenschule werden diese Themen vermittelt und noch vieles mehr.

Anerkannte Welpenkurse werden in der Zeitschrift “Hunde“ der SKG publiziert.

Dies sind Empfehlungen vom Schweizer Kromfohrländer-Club.

Kromfohrländer-Welpe aus dem Ausland

Da in der Schweiz relativ wenig Welpen geboren werden, finden Sie vielleicht Ihren Kromfohrländer-Welpen im Ausland. Beachten Sie dann, dass Sie Ihren Hund beim Zoll anmelden müssen.

Tiere, die im Ausland gekauft und in die Schweiz importiert werden, sind zwar zollfrei. Jedoch muss man eine Mehrwertsteuer von 7,7% vom Kaufpreis bezahlen. Beim Zoll müssen Sie eine Quittung vom Kauf und den Heimtierausweis vorweisen.

Das Nichtbeachten dieser Verpflichtung stellt einen Verstoss gegen die Gesetzgebung dar.

Eidgenössische Zollverwaltung

 

Weitere Informationen:

Kromi am Strand