Willkommen auf unserer Homepage!

Schweizer Kromfohrländer-Club

Herzlich Willkommen

Wir freuen uns, Sie auf der neuen Homepage des Schweizer Kromfohrländer-Clubs begrüssen zu dürfen. Das neue Design ist frischer, moderner, übersichtlicher gegliedert und bietet allen Interessenten, Mitgliedern und Züchtern umfangreiche Informationen.

Wir wünschen Ihnen viel Spass auf unserer neuen Homepage!

Aktuell

August

21

Berner Kromitreff

Der Sommer-Kromispaziergang in Kanton Bern.

14:00

september

19

Plauschtag

Ein Tag mit Spiel und Spass auf dem Hornusserplatz in Neuenegg!

10:00

Rückblick

Körung des Schweizer Kromfohrländer – Club

Die auf den 27. März 2021 geplante Generalversammlung konnte leider zum zweiten Mal als Folge von Corona nicht stattfinden. Stattdessen wurde sie schriftlich durchgeführt.

Die nachfolgend geplante Körung konnte hingegen unter strengen Schutzmassnahmen durchgeführt werden. Es durften keine Gäste und keine anderen Hunde dabei sein. Der Anlass wurde auf dem Begegnungsplatz in Walliswil bei Wangen im Freien durchgeführt. Angemeldet waren drei Kromis, ein Rüde und zwei Hündinnen. Leider musste die Besitzerin einer rauhaarigen Hündin kurzfristig absagen. Auch hier war Corona der «Spielverderber.»

Die Richterin Frau Gunilla Kühni hat mit ihrer langjährigen grossen Erfahrung mit Hunden der Gruppe neun ruhig und geduldig die zwei glatthaarigen Hunde beurteilt. Die Wesensprüfung wurde an die Coronasituation angepasst durchgeführt.

Bacco erhielt die Zuchtzulassung mit einer Auflage. Für Opinas Zulassung gab es keine Auflage. Herzliche Gratulation an die Besitzer der beiden Hunde!

Für mich als Zuschauerin aus einiger Entfernung war es interessant, zu sehen wie diese Körung unter erschwerten Bedingungen sorgfältig und korrekt durchgeführt wurde.

Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten.

Mengia Guidon

Die angekörten hunde

Kromi-Treffen Lenk im Simmental, Berner Oberland, 2. bis 4. Oktober 2020

Freitag, 2. Oktober 2020

Einige Kromifreunde trafen sich bereits am Freitag in der Lenk für eine erste Bergwanderung. Leider konnten wir da noch nicht dabei sein. Auf einem kurzen Whatsapp -Film haben wir jedoch gesehen, dass ein heftiger Wind die Berggondeln fest hin und her geschaukelt hat.

Samstag, 3. Oktober 2020

Am Morgen lag in Lenk ein Schäumchen Schnee auf den Matten. Wir waren froh auch die Winterjacken mitgenommen zu haben. Es war winterlich kühl und vom Himmel fiel immer noch Schnee-Regen. Wie schön war es da in Karins geheizter Holzschnitzer-Werkstatt zuzuhören, wie sie ihre wundervollen Kunstwerke herstellte. Etliche Kromi-Freunde und Hunde lauschten interessiert ihren Erklärungen zu. Es hatte vielfältige Arbeiten, die wir bestaunen durften, wie zum Beispiel Frauenfiguren, Tiere, Türbeschilderungen oder Gefässe. Nach einer Stärkung mit süssen Bretzeln und warmem Punsch wanderten wir dem Lenkersee entlang bis zum Campingplatz, wo Christian bereits den Grill angefeuert hatte. Zum Glück hatte es eine kleine Hütte, wo wir vom Regen geschützt zu Mittag essen konnten.

Pünktlich zum Nachmittagsprogramm strahlte dann die Sonne. Regula Heusser hatte auf der Wiese einen Kreis abgesteckt. Sie zeigte uns zur Aufwärmung einige Übungen, wie man zum Beispiel seinen Kromi im Zickzack um die Beine führen kann. Dann kamen wir einzeln mit unseren Hunden dran, um zu lernen, wie man longiert. Die anderen hatten derweil Zeit zu plaudern oder einfach die Bergwelt zu geniessen.

Sonntag, 4. Oktober 2020

Wir trafen uns alle bei der Bergbahn Metsch, wo wir mit der Gondelbahn zur Mittelstation hochfuhren. Nun wanderten wir über Stock und Stein, über kleinere Bergbäche auf dem Wanderweg zu den Simmenfällen. Unterwegs durfte die Mittagsverpflegung in einem kleineren Bergrestaurant nicht fehlen. Die Kromis liefen begeistert mit. Mal an der Leine oder auch frei.

Schon hiess es Abschiednehmen, denn ein abwechslungsreiches Kromi-Treffen in der Lenk ging zu Ende. Herzlichen Dank an die Organisatoren Karin Siegfried, Susanne und Christian Christeler!

Bericht:  Fabian und Helen Eigenmann, Aarberg, 24. Oktober 2020

Der Schweizer Kromfohrländer-Club trifft sich an der Lenk im Simmental (Berner Oberland) am Freitag, 2., bis Sonntag, 4. Oktober 2020.

Der Wetterbericht für dieses Wochenende an der Lenk versprach nichts Gutes. Aber da wir Hündeler ja bekanntlich wetterfest sind, waren wir guten Mutes, dass uns ein tolles Wochenende mit Kromi-Freunden erwarten würde.

Am Freitag um 10:00 trafen sich die ersten 2-Beiner mit ihren 4-Beinern an der Talstation der Betelbergbahn. Bei einigen war es ein freudiges Wiedersehen, andere mussten sich erst noch vorstellen und beschnuppern.

Das Wetter zeigte sich regnerisch und windig. Aber unsere Wanderleiter, Karin Siegfried und Chrigel Christeler, schlugen ein zügiges Tempo Richtung Stoss an. Schon bald mussten wir die Jacken ausziehen, weil wir so ins Schwitzen und Schnaufen kamen. Auf dem Stoss angekommen, trafen wir die Teilnehmer, die mit der Betelbergbahn nach oben gelangt waren. 14 Teilnehmer und 9 Hunde, vorwiegend Glatthaarkromis, hatten nun Zeit, bei Getränk Kontakte zu knüpfen. Weiter ging die Wanderung ganz nach oben zur Endstation Leiterli. Die Hunde genossen die Freiheit und rannten miteinander übermütig über die Alpweiden. Es gab viel zu schnuppern!

Im Bergrestaurant Leiterli angekommen, meldete sich ein Hungergefühl, jedermann konnte sich nach Lust und Laune bedienen. Etwas später wurden wir dann vom Bergbahnpersonal aufgefordert, ins Tal hinunter zu fahren, da der Wind stark zugenommen hatte.

Im Tal warteten noch 2 Teilnehmer mit ihren Hunden. Diejenigen, die Lust hatten, machten noch eine Runde ums Lenkerseeli. Die meisten verzogen sich in ihre Unterkunft an die Wärme.

Am Abend war für uns ein Tisch im Restaurant Simmenfälle, zuhinterst im Simmental, reserviert. Der vegetarische Herbstteller und das Rahmschnitzel fanden grossen Anklang. Am Schluss des Abends orientierte uns Chrigel Christeler noch über das Programm vom nächsten Tag. Müde und zufrieden zogen wir uns mit unseren 4-Beinern ins Hotel oder in den Camper zurück.

Am Samstagmorgen hatte der Winter Einzug gehalten. Die Schneeflocken überzogen die Landschaft weiss. Und kalt war es! Auf den 8:00 Spaziergang im Talboden verzichteten die meisten. Es freuten sich aber alle, die Schnitzler Werkstatt von Karin Siegfried zu besichtigen. Es war auch schön warm dort drin. Karin berichtete von ihrer vielseitigen Arbeit mit verschiedenen Holzarten und Materialien. Neben Serienarbeiten für einen Souvenirladen, macht Karin auch Kundenaufträge nach Wunsch. Ganz besonders fiel uns ein Holzbild auf, auf dem sie ihren Hund Nilo geschnitzt hatte. Bei Kaffee/Tee und feinen Bräzeli durften wir uns stärken für die individuelle Verschiebung auf den Campingplatz Haseweid. Chrigel war voraus gegangen, um den Grill anzufeuern. Es regnete immer noch und es blies ein zügiger Wind. Trotzdem liessen sich einige nicht davon abhalten, eine Wurst zu bräteln. Und siehe da! Die Sonne kam hinter grauen Wolken hervor und wärmte unsere nassen Hunde und Menschen mit ihren Strahlen auf. Tat das gut!

Regula Heusser hatte für uns und unsere Hunde ein Plausch Training vorbereitet. Nach einer Aufwärmrunde mit verschiedenen Übungen stellte sie uns das Longieren mit Hunden vor. Die meisten Hunde/Menschenteams hatten das noch nie gemacht und jeder durfte sich von Regula anleiten lassen und es versuchen. Am Schluss zeigte sie uns noch ein paar Trickli.

Am späteren Nachmittag gingen wir in unsere Unterkunft, um uns etwas auszuruhen. Das Abendessen nahmen wir wieder im Restaurant Simmenfälle ein. Die Männer bestellten Entrecôte mit Pommes und die Frauen Ravioli mit Pilzfüllung! Diese Feststellung war witzig! Es hatte im Restaurant viele Gäste und der Lärmpegel war hoch und die Unterhaltung gestaltete sich mühsam. Chrigel zeigte auf dem Laptop seine Fotos, die er durch den Tag gemacht hatte. Auch das Buch zum 20-Jahr Jubiläum vom Schweizer Kromfohrländer-Club wurde in die Runde gereicht zum Ansehen. Die meisten von uns waren da noch nicht dabei. Mensch und Hund waren alle müde von diesem Tag und froh, in die Betten und Körbli zu kriechen.

Am Sonntag trafen wir uns frisch und munter bei der Metsch-Bahn. Wieder sahen wir neue Gesichter und Hunde, die die Wanderung Metsch-Nessli-Räzliberg-Simmenfälle unter die Wanderfüsse nahmen. Der Weg war nass und zum Teil bergig, anspruchsvoll. Wir mussten Bergbäche, die über den Wanderweg flossen, überqueren. Trotzdem durfte der älteste 4-Beiner (14 J.) der Wandergruppe mit dem Wägeli mit uns unterwegs sein. Mit gemeinsamer Hilfe schafften alle den Weg zum Zielort. Unterwegs stärkten wir uns in einem kleinen Bergbeizli. Einige Teilnehmer hatten noch Lust, einen Abstecher zu den Siebenbrünnen zu machen. Eine wunderbare Alpenlandschaft, die eindrückliche Quelle der Simme und erfrischenden Bergbäche erfreuten unsere Augen.

Zum Abschluss trafen sich alle Teilnehmer mit Hund im Restaurant Simmenfälle zum Abschied nehmen. Einige verabschiedeten sich sofort, da sie noch eine weite Heimfahrt vor sich hatten bis ins Zürcher Oberland oder Urnerland. Ein paar Teilnehmer genossen noch die Sonne auf der Restaurantterrasse und liessen das schöne Wochenende bei einem Kafi ausklingen, bevor auch sie sich auf den Heimweg machten.

Im Namen von allen 31 2-Beinern und 17 4-Beinern bedanken wir uns bei Karin Siegfried und Christian Christeler ganz herzlich für die Organisation des Kromi-Treffens im schönen Lenkertal.

Manuela und Beat Bürki mit Nolik

Kromi-wochenende lenk