Schweizer Kromfohrländer-Club

Herzlich Willkommen

Wir freuen uns, Sie auf der Homepage des Schweizer Kromfohrländer-Clubs begrüssen zu dürfen. Sie bietet allen Interessierten, Club-Mitgliedern und Züchtern umfangreiche Informationen über den Kromfohrländer und ihre Zucht in der Schweiz.

Wir wünschen Ihnen viel Spass auf unserer Homepage!

Aktuell

Archie sucht ein neues Zuhause!

Archie ist ein 3-jähriger Rüde, welcher ab August ein neues Zuhause sucht. Archie ist ein Hellgeborener, weshalb sein Braun etwas heller ist als man es von einem Kromi gewohnt ist. Er ist unkastriert und gut erzogen, zur Zeit wohnt er im Kanton Wallis.

Weitere Informationen bekommen Sie von Patricia Schenk, Telefonnummer 079 302 09 59

2024

August

17

2024

Aargauer Kromi-Spaziergang

Ein Spaziergang von ca. 1,5 Std. für alle Kromi-Liebhaber und Interessenten.

14:00

September

14

2024

Herbst-Wanderung

Eine schöne Wanderung entlang der Emme.

13:15

Oktober

19

2024

Herbst-Körung

Die Herbst-Körung findet in Biglen statt. Alle Informationen bei Claudine Gross.

13:30

Rückblick

50 Jahre Schweizer Kromfohrländer club
25. Mai 2024

GV 16. März 2024

Sehr geehrte Damen und Herren, geschätzte Freunde von Kromfohrländern und Irish Terriern,

an der Universität Bern haben wir in den letzten 10 Jahren intensiv zu möglichen genetischen Risikofaktoren für die Cystinurie bei Kromfohrländern und Irish Terriern geforscht. Sie und die Mitglieder Ihrer Rassezuchtvereine haben uns dabei mit Proben, Daten und wertvollen Ratschlägen unterstützt, wofür ich mich ganz herzlich bedanken möchte. Leider muss ich aber heute mitteilen, dass unsere Forschungsbemühungen letztendlich gescheitert sind. Wir haben im letzten Jahr noch einmal einen grossen Anlauf genommen, um vorläufige und unsichere Ergebnisse aus früheren Jahren zu bestätigen, aber bei Einbezug von zusätzlichen Hunden konnten wir kein Einziges der vorläufigen Zwischenergebnisse bestätigen. In unseren letzten Analysen hatten wir ca. 200 von Cystinurie betroffene Rüden und mehr als 80 gesunde intakte Rüden. Das ist damit von der Tierzahl eine der grössten Studien, die ich in meiner ganzen wissenschaftlichen Karriere durchgeführt habe

Als Schussfolgerung aus unserer Forschung bin ich nun ziemlich sicher, dass die Cystinurie beim Kromfohrländer und Irish Terrier keine monogen vererbte Krankheit ist. Ich sehe daher keine Chance, einen Gentest zu entwickeln, bei dem Sie durch Genotypisierung einer einzigen Stelle im Genom eine zuverlässige Aussage über das Cystinurie-Risiko eines Hundes machen können. Ich kann Ihnen daher auch keine Empfehlung geben, wie man die Zucht ggf. optimieren könnte. Falls Sie züchterisch etwas gegen die Cystinurie unternehmen möchten, bleibt aus meiner Sicht nur die Selektion aufgrund phänotypischer Kriterien.

Es tut mir sehr leid, dass ich keine besseren Nachrichten überbringen kann. Es liegt in der Natur der Forschung, dass nicht jedes Forschungsprojekt zum Erfolg führt.

Ich möchte mich noch einmal für Ihre Unterstützung in der Vergangenheit bedanken und verbleibe

mit freundlichen Grüssen

Tosso Leeb

--

Prof. Dr. Tosso Leeb

Institute of Genetics

University of Bern

Bremgartenstrasse 109a

3001 Bern

Switzerland