Jahresrückblick 2012

Herbstwanderung des SKC im Bachsertal Sonntag, 16. September 2012

Sonne und Nebel liefern sich ein interessantes Wechselspiel, als sich rund 40 Mitglieder mit ihren Kromis und Gäste beim Huebhof zur Herbstwanderung besammeln.

Im Nord-Westlichen Zipfel des Kantons Zürich, im Bachsertal, wollen wir heute gemeinsam wandern. Wer will kann sich noch mit Kaffee und Zopf stärken, bevor die Tour mit einem kurzen, steilen Anstieg beginnt. Kaum gestartet, zieht sich die Gesellschaft in die Länge. In kleineren Gruppen vertieft man sich in Gespräche, auch die Hunde geniessen ihre Freiheit und preschen mal vor oder zurück. Immer wieder geht der Blick auch zum Himmel, wo landende Flugzeuge im Nebel Richtung Flughafen Zürich entschwinden.

Wir aber nähern uns bei Sonnenschein unserem Zwischenhalt. In Bachs trifft man auf die Gruppe, die nur die kürzere Runde unter die Füsse genommen hat. Bei einem spendierten Glas Most werden neue Kräfte gesammelt. Der Halt bietet auch Gelegenheit sich mit diversen Köstlichkeiten „ab Hof“ einzudecken. Der Rückweg entlang dem Fisibach führt nun im ebenen Gelände zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Beim Huebhof angekommen, verwöhnt uns das Team der Besenbeiz mit verschieden Röstis, einem Salat- und Dessertbuffet. Hhm, fein …! So nach und nach brechen die Teilnehmer zu ihrer Heimfahrt auf. Eine gelungene Herbstwanderung 2012 geht ihrem Ende entgegen.

Ein herzlicher Dank gebührt Trudi und Claus Bolanz für die Organisation! Wer auch mal eine Wanderung in seiner Region durchführen möchte, kann sich gerne bei einem Vorstandsmitglied melden. Wir sagen jetzt schon -> Besten Dank!

Kamm Roger

Herbst wanderung von 16. September 2012

Fotos: Birgit Rösler und Aschi Nydegger

Auffahrts - Kromi Wanderung in Rapperswil-Jona

Rekordverdächtige 24 Hunde und 41 dazugehörige Leinenhalter trafen sich bei bestem Wetter am Donnerstag 17.5.2012 zur Auffahrts-Kromi-Wanderung am Zürichsee. Zwar war es noch etwas kühl, als Regula und Urs Heusser die bunte Schar auf dem Gelände der Kynologischen Gesellschaft Rapperswil-Jona begrüssten. Zu den beiden von ihnen bestens organisierten Wanderungen (eine kürzere und eine längere) teilte sich die Gruppe auf.

Das Flussufer der Jona war die Wegstrecke für die jüngeren oder fitteren Teilnehmer, die gut zwei Stunden unterwegs waren. Die Teilnehmer der kürzeren Route wurden dafür mit einem wunderschönen Wasserfall mitten im Wald belohnt. Da an diesem schönen Auffahrtstag sehr viele Wanderer, Velofahrer, Reiter, aber auch Vitaparcour-Sportler unterwegs waren, hiess es, gut auf unsere Hunde aufzupassen und sie gelegentlich an die Leine zu nehmen, gilt es doch mit so grossen Gruppen mit Vierbeinern ein gutes Bild abzugeben und vorbildliches Verhalten an den Tag zu legen. Schliesslich gibt es wegen Hundehaltern, die ihre Hunde nicht unter Kontrolle haben, immer mehr Vorschriften und Widerstände gegen Hunde.

Beide Wanderungen verliefen aber ohne Zwischenfälle, was besonders unsere Gäste Martina und Bernd Uhlemann aus Bad Säckingen, die sich für einen Kromi interessieren, beeindruckte. Solche Wanderungen sind für Interessierte immer eine sehr gute Gelegenheit, das Wesen und das Aussehen der verschiedenen Kromis zu beobachten, mit verschiedenen Haltern und auch mit Züchtern ins Gespräch zu kommen.

Aber auch weitere Gäste aus Deutschland liessen es sich nicht nehmen, zum Teil eine weite Reise auf sich zu nehmen. So sind Ilona und Hartmuth Feldkirchner aus Bergisch-Gladbach und Juliane und Rainer Ruess aus Gottmadingen immer wieder auf unseren KromiWanderungen mit von der Partie. Der Vorstand und der Zuchtausschuss des Schweizer Kromfohrländer-Clubs war ebenfalls fast vollzählig anwesend.

Nach den Wanderungen warteten feine Speisen vom Buffet und vom Grill auf die hungrigen Zweibeiner. Ein grosses Kompliment an Urs und seine Küchenfrauschaft, die keine Mühe scheuten, uns auch noch mit feinen Torten zu verwöhnen. Auf dem Übungsplatz des SKV gab es für die Vierbeiner genügend Platz, die noch nicht verbrauchte Energie in spielerischen Verfolgungsjagden abzubauen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie relativ ruhig und relaxt sich die Kromis benehmen, obwohl sich alle frei bewegen konnten.

Herzlichen Dank den Organisatoren Regula und Urs, aber auch allen Teilnehmerinnen mit ihren Kromis, die solche Tage immer wieder zu einem schönen Erlebnis werden lassen.

Aschi Nydegger

Frühlings wanderung von 17. Mai 2012

Generalversammlung Schweizer kromfohrländer 2012